Dort wo das Wasser singt und zischt
In Mitten tosender Fluten
In Mitten rauschender Wellen und schäumender Gischt
Unter heiß sengenden Sonnengluthen
Dort wo das Wasser singt und zischt
Lebst du über eisiger Gruft
Lebst in Todes Angsicht
Umatmet von salziger Luft

Zu selten verlässt du deine wogende Welt
Erinnerst dich an eine andre Zeit
Kehrst zurück zu Land und Feld
Erinnerst dich an unseren Eid
Zu selten verlässt du deine wogende Welt
Verlässt das einsame Meer
Ich erwarte dich unter unsrem Blätterzelt
In Erwartung deiner Heimkehr

Denn hier unter grünen Lindenzweigen
gaben wir uns ein Versprechen
schworen Liebe bis in alle Ewigkeiten
Trotz Distanz, Zeit und Schwächen
Denn hier unter grünen Lindenzweigen
sind wir nur für uns allein
Fernab von den salzigen Weiten
im warmen Sonnenschein

Der Abschied fällt uns beiden schwer
Auch du siehst kummervoll zum Land
Ich schaue dir lange hinter her
Deinem Schatten vor dem Weltenrand
Der Abschied fällt uns beiden schwer
Denn dein Herz ist zwiegespalten
zwischen mir und dem kalten Meer
Ich wünscht ich könnt dich bei mir halten

Doch ich kann bloß hier verharren
Und mich sehnsüchtig erinnern
Muss auf kalte Fluten starren
die im Lichte spöttisch schimmern
Doch ich kann bloß hier verharren
Denkst du auch an mein Gesicht?
Dort wo nachts die Planken knarren
Wo das Wasser singt und zischt

Comments

  • Author Portrait

    Sehnsucht - gut ist sie fühlbar! Die Bilder sind stimmig, ich tauche mit dir ein in die Gefühle...

  • Author Portrait

    Sehnsüchtig ist wirklich die richtige Beschreibung für dieses tolle Gedicht. 5 Sternchen :)

  • Author Portrait

    Sehr schön geschrieben :)

  • Author Portrait

    Wieder mal ein richtig schönes Polla-Werk! Super! 5/5

  • Author Portrait

    Für das Thema hast du sehr gut passende Worte gefunden und alles in einen ansprechenden Text verpackt.

  • Author Portrait

    Eine Liebe zwischen zwei Welten. Du hast das Thema in sehr schönen Worten verpackt.

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media