Verwirrt

"Ihr seid also die Neuen?" Ihre Stimme war genauso, wie man erwartet hätte. Bissig und kühl.

"Gut geschlussfolgert." Sissil legte einen lässigen Plauderton auf.

"Würdest du uns dann mal vorbei lassen, oder willst du Wurzeln schlagen?" Im Gegensatz zu Sissil brauste Vivien gleich wieder auf.

"Sei nicht so frech! Vor allem wenn man neu ist, sollte man aufpassen was man sagt! Sonst kann das ganz schnell schlimm enden." Langsam wurde den Beiden bewusst, dass mit diesem Mädchen nicht gut Kirschen essen war.

"Ich bin Amber und das sind Li," sie zeigte auf das Mädchen links von ihr, dann auf das rechte, "und Charlotte. Wenn ihr wollt, sorgen wir dafür, dass ihr ganz schnell Anschluss findet und es wäre gut für euch, das Angebot anzunehmen. Ein zweites werdet ihr nämlich nicht bekommen!"

Vivien funkelte sie böse an: "Sorry, aber wir suchen uns schon selber unseren Weg, bevor wir auf das scheinheilige Angebot einer Barbiepuppe eingehen!"

Kurze Zeit duellierten sie sich mit Blicken, bevor Amber leise zischend im Klassenzimmer verschwand: "Das war euer erster Fehler!"

Als auch Sissil und Vivien eintraten, merkten sie, dass bereits alle anderen saßen. Jedes einzelne Augenpaar war in dem Moment auf sie gerichtet. Sissil fühlte sich wie ein Schweizer Käse.

Mr. Faraize, ihr neuer Klassenlehrer, hieß sie herzlich willkommen und bat sie, ein paar Worte vor der Klasse zu sprechen.

Vivien stellte sich ohne zu zögern vor das Lehrerpult und zog Sissil einfach mit.

"Also, mein Name ist Vivien Kalinsky und ich bin 17 Jahre alt. Alles weitere geht euch nichts an!"

Na klar, jetzt spielte sie wieder die Unnahbare.

 

Mr. Faraize sah sie zweifelnd an, bevor er sich erwartungsvoll an Sissil wandte.

"Ähm... Ich heiße Sissil Satchmore, bin ebenfalls 17 Jahre alt und komme ursprünglich aus Denver."

Sie überlegte, ob sie noch ein paar ihrer Interessen zum besten geben sollte, aber Vivien unterbrach ihre Gedankengänge, die eigentlich nur ein paar Sekunden gedauert hatten.

"Weitere Infos folgen demnächst!"

Sie zog Sissil wieder mit sich, zu den zwei leeren Plätzen am Fenster und beachtete niemanden. Sissil wusste genau, dass immer noch alle Blicke auf sie gerichtet waren und sie durchbohrten.

OoOoOoOoOoOoO

Kaum saßen die Zwei, da packte Vivien schon ihre Kopfhörer aus. Wie üblich hielt sie es nicht für notwendig, dem Unterricht zu folgen. Vermutlich würde sie später einfach alles von Sissil kopieren und gut war es.

Gedankenverloren schaute sie aus dem Fenster, bis ihr Blick praktisch von dem Rotschopf angezogen wurde. Er saß draußen auf einer Bank und telefonierte. Gerade als er das Handy wegpackte, schaute er zum Fenster. Er schaute ihr direkt in die Augen und grinste wissend. Peinlich berührt wandte sie schnell den Blick ab und kritzelte in ihrem Block herum.

Sissil folgte dem Unterricht ebenso wenig wie ihre Freundin. Gerade war ihr eine tolle Idee für einen neuen Song gekommen und sie summte leise vor sich hin.

Plötzlich wurde die Tür aufgerissen und Castiel kam, offensichtlich sehr schlecht gelaunt, in den Klassenraum.

Mr. Faraize wandte sich ihm zu: "Castiel, wie schön, dass du uns heute beehrst!"

Dieser zuckte nur mit den Schultern und marschierte zu seinem Platz in der letzen Reihe: "Wissen sie, ich wollte mal schauen, ob sie hier auch alles richtig machen."

Als es klingelte, wollte Vivien ihren Block wegpacken, als sie merkte, dass sie lauter kleine Herzen gemalt hatte. Wütend riss sie das Blatt raus, zerknüllte es und warf es in den Mülleimer, der neben ihrem Platz, an der Wand stand. Dann packte sie Sissil am Arm und zog sie aus dem Klassenzimmer.

Sie flüchteten halb in den hinteren Flur, der zu ihrem Glück gähnend leer war, da alle Schüler auf den Hof strömten. Jetzt, nach der 3. Stunde war die erste große Hofpause, auch wenn sie dort vorhin schon sehr lange verweilen mussten.

"Was ist denn nur los? Seit wir hier sind drehst du am Rad!"

Sissil hatte kurz überlegt, ob sie Vivien von ihrer neuen Song-Idee erzählen sollte, lies es dann aber bleiben. Manuel wollte, dass sie einfach mal normaler Teenager waren. Dazu gehörte, dass das Band Gelaber ruhig gestellt wurde. Natürlich sollten sie weiter an ein paar Songs arbeiten, aber so, dass es sie nicht im Alltag beeinflusste. Sissil wollte, dass Vivien sich erst mal einlebte, bevor sie sich wieder dem Song schreiben zuwandten.

"Ich glaube ich werde verrückt! Diese Schule macht mich verrückt!"

Jetzt verstand Sissil gar nichts mehr. Das Wort >Bahnhof< stand praktisch über ihrem Kopf geschrieben. "Hä? Was meinst du?"

"Ich habe gerade im Unterricht Herzchen in meinen Block gezeichnet, ohne es zu merken! Hast du mich jemals etwas so dämliches machen sehen? Das ist doch voll der Kitsch!" Vivien fuchtelte theatralisch mit den Händen umher, um ihren Worten noch mehr Ausdruck zu verleihen. Ihre Stimme war ohnehin schon übermäßig laut geworden.

"Ähm... Ja... Beruhige dich erst mal! Ist ja kein Weltuntergang. Am besten gehen wir in die Turnhalle. Da kannst du etwas Basketball spielen!"

Vivien nickte und die Freundinnen liefen über den Hof zur Sporthalle. Leider spielten bereits ein paar Jungs, sodass Vivien sich frustriert auf die Zuschauertribüne setzte.

"Super, jetzt dürfen wir zuschauen..." Klar wurde sie da gleich wieder zickig.

Da sie nichts besseres zu tun hatten, verfolgten sie weiter das Spiel.

 

Missbilligend schaute Vivien auf das Feld, während Sissil sich wieder ihr Notizbuch griff und kritzelte.

Nach ein paar Minuten hatte Vivien endlich registriert, dass auch Castiel auf dem Spielfeld hin und her lief. Auch wenn sie versuchte ihn nicht anzuschauen, zog er ihren Blick immer wieder magisch an.

Sissil klappte ihr Büchlein sichtbar unzufrieden zu und sah sich ebenfalls ein bisschen um. Außer ihnen schaute nur noch Lysander zu.

Vivien stupste ihre Freundin an, deutete auf Castiel und knurrte ihr zu: "Siehst du den Typen dahinten, der der wie blöde umher rennt?"

Sissil verdrehte die Augen: "Er spielt ja auch gerade Basketball. Da muss er nun mal in Bewegung bleiben!"

"Aber er sieht dabei aus wie ein Köter, der einem Ball hinterher hechelt!"

Sissil grinste: "Am besten sagst du ihm das ins Gesicht! Schließlich ist es nicht nett, hinter anderer Leute Rücken zu reden!"

"Jaja, ist ja schon gut. Ist es eigentlich anstrengend immer so rechtschaffen zu sein?"

"Und selbst? Ist es eigentlich anstrengend du zu sein?"

Beide kicherten, bis Vivien bemerkte, dass Castiel sie von der anderen Spielfeldseite angrinste. Augenblicklich verstummte sie.

Böse funkelte sie ihn an. Sissil bemerkte ihren Blick: "Na? Verknallt?" feixte sie.

"Wie bitte? In den Typen? Never!"

"Hmmm is klar. Wusstest du das man sich selbst solche Sachen einredet, damit das Gehirn denkt es stimmt?"

Verwirrt das Vivien ihre Freundin an. "Hä? Was hat das denn jetzt damit zu tun?"

"Na, wenn du dir etwas lang genug einredest, glaubst du es selbst noch irgendwann."

"Aaaaja..." Langsam nickte Vivien. Komisch das Sissil immer solche merkwürdigen Thesen aufstellte.

Während ihres Gespräches, hatte sich Castiel vom Spielfeld entfernt und war hinter sie geklettert.

"Was gibt es zu tratschen Mädels?" Beide fuhren bei der Stimme hinter sich zusammen. Castiel ließ sich neben Vivien auf die Bank fallen und sah sie fragen an.

"Ähm... Wir haben nur... nur...," stotterte sie, "Sag mal musst du nicht auf dem Spielfeld umher eiern?" Fuhr sie ihn letztendlich an.

Schlagartig verfinsterte sich sein Gesicht: "Klar!" Er stand auf und verzog sie in die Umkleide. Irritiert schaute Vivien ihm hinterher.

"Das war doch mal... was anders..." Sissil hatte die Szene gar nicht richtig verfolgen können, da war es auch schon passiert.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media