Wahnsinn

Badria blickte sich um, der Thronsaal war hell erleuchtet.
Als sie die Krone ihres Großvaters aufgesetzt bekommen hatte waren die alten Fackeln an den Wänden entflammt, die Vitrinen waren zerbrochen und alles hatte wieder seinen Platz gefunden. Eine eigenartige dunkle Magie hatte die Zeichen der Zeit verschwinden lassen.
Sie lächelte zufrieden, Janina und Cecilia hatte sie zu den Parteien geschickt um ihnen eine friedliche Lösung, welche die sofortige Auflösung jeder Partei sowie ein Versammlungsverbot beinhaltete, vorzuschlagen. Church streifte wohl irgendwo durch die Gänge und bewunderte die in neuem Glanz erstrahlende Einrichtung.
Badria, du kannst dich nicht sicher fühlen vernahm sie die Stimme des Dunklen du hast einen Verräter in deinen Reihen. Du bist blind vor Vertrauen was deine so genannten Freunde betrifft! Du umgibst dich mit Abschaum, Vampire und Dämonen. Sie wollen das Schwert, jeder will es! Gib acht kleine Badria, du wirst merken das du niemandem trauen kannst.
Badria blickte sich verunsichert um, fast schon paranoid zog sie das Schwert an sich und umklammerte es fest.
Church kam herein, Badria riss erschrocken das Schwert hoch: "Bleib zurück!" Ihre Stimme zitterte, Church musterte sie wütend und ging einen Schritt zurück.
"Mein Großvater hat mich gewarnt!", Badria steigerte sich in ihre Sorge, die Worte des Dunklen hallten in ihrem Kopf wieder "ein Verräter, ihr seit alle Verräter, ihr wollt das Schwert, ihr wollt selbst an die Macht! Jeder von euch will König sein! Köpfen lassen sollte ich euch! Widerliches Gesindel!"
Church grinste missfällig, merkte das sie direkt panisch wurde, er hob beruhigend die Hände: "Badria, du hast mir das Schwert schon einmal anvertraut als wir den Präsidenten gestürzt haben, ich hätte einfach damit verschwinden und dich sterben lassen können! Ich habe es nicht getan, ich habe mein Wort gehalten! Du kannst mir vertrauen, du brauchst mich, ich beschütze dich vor den Verrätern!" Badria lies das Schwert sinken, er hatte Recht, er hätte mit dem Schwert verschwinden können, war aber geblieben und hatte ihren Putsch unterstützt.
"Ist dir aufgefallen das Selenos ein Vampir war, Badria, dieses Blutsaugerpack hält zusammen, Cecilia hat Janina in einen Vampir verwandelt damit sie auf ihrer Seite ist, sie waren vor dir beim Präsidenten und haben ihn mit Sicherheit gewarnt!  Sie wollten das er dich tötet! Betrachte die Fakten!", Church schlich um sie herum, beobachtete sie. Badria versuchte sich zu beruhigen, horchte tief in sich hinein, suchte nach der Stimme des Dunklen, der einzigen Stimme welcher sie noch vollstes Vertrauen schenkte. Aber sie konnte sie nicht hören. Die Stimme würde sie doch warnen falls Church auch ein Verräter war.
Langsam aber sicher beruhigte sie sich, ihre Paranoia legte sich, sie setzte sich wieder auf den dunklen Thron: "Church wir müssen herausfinden ob du Recht hast! Wenn Cecilia und Janina zurück kommen wirst du sie befragen, du musst Antworten bekommen!" Church grinste breit: "Zu meinen Bedingungen?"
"Tu was auch immer nötig ist", Badria blickte auf den Boden "falls sie mich verraten haben musst du sie töten!"

Die Schwestern und Allister hatten die schwarze Kathedrale erreicht. "Allister, kannst du spüren wo Badria ist?", fragte Celles "so wie du mich gefunden hast als Church mich..." Celles brach ab um Saphira nicht zu belasten. Allister nickte und begann sich zu konzentrieren.  "Janina und Cecilia sind unter der Kathedrale, sie sind schwach und schwer verletzt, sie werden sterben... Badria und Church sind im Thronsaal, beiden geht es gut, aber da ist noch etwas, etwas dunkles..."
Was du kannst kann ich auch kleiner Elf flüsterte eine düstere Stimme in Allisters Kopf. Er spürte wie jemand in seine Gedanken eindrang, es fühlte sich an als würde ein Feuer in seinem Kopf wüten. Er schrie auf und sackte zusammen.
"Allister was hast du?", Vanessa beugte sich zu ihm. Allister starrte sie an, seine Augen hatten sich verändert, sie waren schwarz ausgefüllt. "Der Dämon", sprach Allister mit verzerrter Stimme "der Dämon, tötet den Dämon endgültig! Tötet sie beide!" Seine Augen wurden wieder normal, wirkten aber trotzdem leer.
"Was passiert hier?", fragte Vanessa beunruhigt, Saphira atmete tief ein und starrte auf die schwarze Kathedrale.
"Wir werden uns aufteilen müssen ,das war von Anfang an sein Plan!", sie deutete auf Allister "der wird noch ein bisschen brauchen bis er wieder laufen kann, Vanessa bleib so lange hier! Celles du musst Cecilia und Janina finden, und dann so schnell du kannst zu mir kommen, ich gehe zu Badria!" 

"Wo warst du so lange?", wollte Badria wissen als Church nach einer gefühlten Ewigkeit wieder auftauchte. Misstrauisch starrte sie den Dämon an, starrte auf seine Wange, auf der die Kratzer die Celles ihm verpasst hatte sein sollten, sie waren wohl schon so verheilt das man sie nicht mehr erkennen konnte. "Na na, wir werden doch nicht gleich wieder misstrauisch werden und denken das ich euch verraten habe als ich weg war?", er grinste verschlagen, stolzierte direkt um sie herum. "Was hast du dann so lange getan?", fragte Badria ihn genervt. Church tat als würde er angestrengt überleben: "Hm, ihr hast mir aufgetragen Cecilia und Janina zu finden und zu, sagen wir mal befragen, das habe ich gemacht, und als ich mit ihnen fertig war habe ich sie in den unterirdischen Kerker gebracht und dort sicher verwahrt!" Badria riss die Augen auf, allem Anschein nach hatten Cecilia und Janina sie verraten. Aber der Kerker, man durfte ihn doch nicht öffnen, in jeder Zelle saß ein Verbrecher, der Kerker war niemals leer. "Church, in welche Zelle hast du die beiden gebracht?", wollte sie wissen. Chruch stolzierte weiter durch den Raum, schien sie gar nicht mehr wahrzunehmen: "Wisst ihr was interessant ist kleine Königin? Hier oben liegt im vergleich zu da unten ein Geruch von Freiheit in der Luft, da unten könnte man glatt dem Wahnsinn verfallen!"
Badria fand ihn immer sonderbarer, sein Verhalten war auch sonst exzentrisch und ein bisschen verrückt, nun schien er aber endgültig den Verstand verloren zu haben. "Wisst ihr, kleine Königin?", seine Stimme überschlug sich beinah und seine Augen waren weit aufgerissen, er tanzte durch den Thronsaal "das alles weil es diesem dummen reichen Finn nicht passt wenn ich Menschen abschlachte, und esse. Oder Teufel, oder Vampire, egal was! Was gibt diesem Schnösel das recht sich da einzumischen und mich zu fangen?" Badria war nun vollends verwirrt, Church hatte sie immer mit du und ihrem Namen oder "meine Königin" angesprochen. Was er sagte ergab keinen Sinn, er und Finn hatten sich immer verstanden, nie hatte einer den anderen eingesperrt. 

Comments

  • Author Portrait

    Warum finde ich Badria als Königin trotzdem toll? Selbst wenn sie nicht so beeinflusst vom Dunklen wäre, wäre es toll *_*

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media