Wenn draußen die Flocken wie Sterne fallen
die Wiesen glitzern und wohlgefallen
Wenn der Schnee mit kalten Winden ringt
Er in den Ästen tanzt und singt
Die Welt sich hüllt in weißes Kleid
dann beginnt des Jahres schönste Zeit

Grüne Tannen, mit Kerzen bestückt
mit roten und goldnen Kugeln geschmückt
Sind Wächter von zahllosen, bunten Geschenken
In Liebe verpackt, in frohem Gedenken
Ein friedvoller Zauber liegt in der Luft
getragen von Lachen und Lebkuchenduft

Wunderliche Wesen kommen herbei
Gelockt von Liebe und Zauberei
Mit Flügeln weiß, wie fallende Sterne
Aus alten Geschichten, aus aller Ferne
Erfreuen sich an der friedvollen Nacht
mit ihrer funkelnden Kerzenpracht

Wunderliche Wesen mit weißen Schwingen
die mit uns von Sternen und Königen singen
Auch wenn wir sie niemals sehen und spüren
Ihre Stimmen und Taten uns tief berühren
Die unsere Herzen zu Einem verbinden
Für eine Nacht, bevor sie verschwinden


Denn erst, wenn die Sterne erneut vom Himmel fallen
Und frohe Stimmen in der Nacht erschallen
Kommen sie aufs Neue aus ihren Verstecken hervor
Kommen hernieder vom Himmelstor
Erfreuen sich an der weißen Pracht
an Liebe und Frieden in der Weihnachtsnacht

 





Comments

  • Author Portrait

    Ich weiß nicht was schöner ist: Das geschriebene Gedicht oder die Art und Weise wie es vorgetragen wird/wurde. *-*

  • Author Portrait

    Sehr schön gedichtet!

  • Author Portrait

    Wunderschön!

  • Author Portrait

    Einfach nur schön.

  • Author Portrait

    Wundervoll!!!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media