Zorn

"Das ist überhaupt nicht gut", meinte Krul sauer und ging unruhig in ihrem Thronsaal auf und ab. "Wo ist er jetzt? Wissen wir das?", fragte sie und ihr General verneinte die Frage. "Wir müssen ihn finden. Wenn die Menschen ihn zuerst finden, dann könnte es sein, dass er sie hierher führt. Ganz zu schweigen von den Dingen, die sie ihm antun könnten." "Sorgt Ihr Euch um einen Menschen? Dieser Yuu könnte zwar verraten, wo wir leben, aber ansonsten begreife ich nicht, warum Euch sein Schicksal so betrifft", fragte ihr General sie verwundert und Krul sah ihn sauer an. "Die Menschen in dieser Stadt sind nicht so wie die, die an der Oberfläche leben. Sie sind zwar keine Vampire, aber sie gehören hierher", stellte sie klar. "Und jetzt verschwindet! Gebt mir Bescheid, wenn Ihr etwas Nützliches herausfindet!"
Kaum war der General verschwunden leuchtete die Luft hinter Krul auf und Omnix erschien. "Warum machst du dir solche Sorgen um ihn?", fragte er sie. "Er ist…naja…er…", stotterte das sonst so selbstsichere Mädchen. "Ja Krul? Was ist er?", hakte Omnix nach und kam näher an sie heran. "Ein Seraph of the End", flüsterte sie und der Reinkarnitor sah sie entsetzt an. Mit einem einzigen Schlag katapultierte er die Königin gegen ihren Thron, der unter lautem Krachen zerbarst. "Okay, das habe ich wohl verdient", murmelte sie, während sie sich wieder aufrappelte. "Du hast mir erzählt, dass alle Seraphs vernichtet wurden!", rief er und seine Stimme hallte durch den gesamten Saal. Krul sah ihn erschrocken an. Sie hatte erwartet, dass er über die Nachricht nicht erfreut sein würde, aber dass er so sauer werden würde hätte sie nicht gedacht. "Wie viele gibt es noch?", herrschte er sie an und sie wich einige Meter zurück. "Ich…naja…" "Wie viele?", rief der Reinkarnitor und sein sonst so ruhig leuchtendes Auge blitzte gefährlich auf. "Soweit ich weiß nur ein weiterer", wisperte sie. "Du hast also gleich zwei von ihnen am Leben gelassen?", fragte er sie und Krul nickte, bereit für einen weiteren Ausbruch. "Es ist Mika, habe ich recht?", fragte er weiter und meinte damit den Jungen, der beim Fluchtversuch der Kinder fast ums Leben kam und von Krul gerettet wurde, indem sie ihn in einen Vampir verwandelte. "Deswegen hast du ihn auch gerettet." "Ja. Es…es tut mir leid…", begann sie, doch Omnix schnitt ihr das Wort ab. "Muss es nicht, ich werde die Sache jetzt ein für alle Mal aus der Welt schaffen", meinte er und schwebte in Richtung Tür. Krul sah ihm entsetzt nach, dann gab sie sich einen Ruck und stellte sich ihm in den Weg. "Du kannst das nicht tun, die Seraphs sind meine einzige Hoffnung meinen Bruder wiederzufinden!", rief sie. "Krul, dein Bruder ist tot. Er ward nicht mehr gesehen seit neunhundert Jahren! Selbst wenn er noch leben würde, dann würde er wohl kaum gefunden werden wollen", antwortete Omnix ihr. Seine Hand leuchtete auf, als er sie ihr entgegenstreckte. "Und jetzt geh mir aus dem Weg, sonst muss ich dich dazu zwingen!" "Du würdest mich niemals ernsthaft verletzen!", meinte Krul bestimmt. "Ich möchte dich nur beschützen Krul!", rief er. "Wovor willst du mich beschützen?", fragte sie sauer. "Von dir selbst. Was du gerade tust, wird deine Niederlage bedeuten, begreifst du das denn nicht?" Krul blieb unverändert stehen. Sie war immer noch bereit, ihn aufzuhalten. "Wenn die anderen Vampire erfahren, was du getan hast...dass du nicht nur einen sondern gleich zwei Seraphs gerettet hast...sie werden dich töten, oder sogar noch schlimmer." "Ich habe keine Angst vor dem Tod." Omnix Auge funkelte sauer. "Das solltest du aber!", rief er wütend. "Für alles was ab jetzt geschieht, trage ich die Verantwortung. Wenn ich sterbe, dann ist das meine eigene Schuld!", herrschte Krul ihn an. Die beiden sahen sich für einige Sekunden an, die den beiden wie Jahre vorkamen, dann ließ der Reinkarnitor schließlich seinen Arm sinken. "Meinetwegen. Dann lasse ich die beiden am Leben. Aber ich werde ein Auge auf sie haben", gab er bekannt und sie atmete tief durch. Sie wusste, wenn er ernst gemacht hätte, wäre von der Stadt nicht mehr viel übrig geblieben. "Die Seraphs wurden für nur einen einzigen Zweck gezüchtet und das ist die Zerstörung der Welt. Sie sind gefährlich Krul. Wie gefährlich, das wirst du bald merken." Ein Plasmastrudel bildete sich um Omnix, der einen orkanartigen Wind im Thronsaal erzeugte. Er begann immer heller zu leuchten, während er sich immer mehr um den Reinkarnitor zusammenzog, bis eben jener schließlich mit einer gewaltigen Druckwelle, die die Fenster des Saales zum Brechen brachte, verschwand. Krul blickte auf die Verwüstung, die ihr Freund hinterlassen hatte, dann fiel sie auf den Rücken und schloss die Augen. Sie hatte all ihre Energie angesammelt, falls es tatsächlich zu einem Kampf gekommen wäre und musste sich jetzt langsam entspannen, um nicht alles auf einmal zu entladen. Einige Vampire, die den lauten Knall gehört hatten, kamen zur Türe hereingerannt. "Majestät, ist alles in Ordnung?", fragte einer von ihnen und Krul nickte. "Nur eine kleine Meinungsverschiedenheit zwischen Omnix und mir", antwortete sie und ihre Untertanen atmeten erleichtert auf. Es war nicht das erste Mal, dass sich die beiden stritten und so taten die Vampire, was sie immer taten. Sie entschuldigten sich bei der Vampirkönigin und verließen den Saal wieder, um sie nicht weiter zu stören. Krul sah an die Decke, während sie langsam das letzte bisschen Energie wieder losließ. "Wie gefährlich, das wirst du bald merken", echote Omnix‘ Aussage in ihrem Kopf. In dem Moment begriff sie, dass ihnen das Schlimmste noch bevorstand.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media