Die Illustrierte

Ich wollte Selina diesen Brief eigentlich nicht zeigen. Aber gerade nach unserem Knatsch war ich es ihr schuldig, auch meine Bedrohungen nicht zu verschweigen. Also zeigte ich ihr den Brief. Sie war sehr beunruhigt. Immerhin würde ich übermorgen nach München abreisen. "Weißt du was mir am meisten stinkt?" fragte ich sie. "Wir beide leben unseren Traum, Martin Bückers Krebsbehandlung Jedem zugänglich zu machen, unabhängig von seinem gesellschaftlichen Stand. Meine Hauskraftwerke und Energiespeicher werden an soziale Einrichtungen verschenkt und keine Sau interessiert sich dafür, was wir für - uns völlig unbekannte - Menschen tun! Keine Sau! Aber um uns schlecht zu machen, dafür finden sich immer wieder irgendwelche geistig minderbemittelten Arschlöcher! Manchmal habe ich es so satt, zu helfen, so gut ich kann und mich dafür auch noch in der Öffentlichkeit anfeinden zu lassen! So satt! Und wenn ich dann die glücklichen Menschen seh, die ihre eigentlich todgeweithe Mutter geheilt abholen, dann möcht ich am Liebsten weinen vor Glück..."
Ich weiß, Schatz! Aber wir sind so weit gekommen mit unserem Traum! Wir dürfen uns das nicht zerstören lassen!

Tags darauf, war es meine Frau, die es satt hatte! Die Schlagzeile einer deutschen Illustrierten. "Armer Michael Montar! Der betrogene Gutmensch!" Auf der Titelseite war Branka zu sehen, im Liebesclinch mit ihrem Freund. Im angekündigten Teil im Blattinneren eine Aufnahme, die nach der letzten Pressekonferenz gemacht wurde, als Selina mich küsste, nach der Konferenz und auch das Bild, auf dem sie mit mir mit dem besagten Kleid im Urlaub abgelichtet war.
"Nachdem Montar den Rauswurf seiner Mutter aus der Klinik noch glaubhaft dementieren konnte, woraufhin ihn seine Frau noch öffentlich küsste, zeigte sie sich bereits im Urlaub eine Woche zuvor untreu. So gut wie uns vorgespielt wird, scheint diese Ehe dann doch nicht zu laufen..."

Selina hatte rote Flecken im Gesicht. Sie war richtig zornig. "Man sollte diesen Schreiberlingen die Finger brechen! Was, wäre, wenn du das glauben würdest! Die schreiben einfach drauflos! Ohne die geringste Recherche! Wenn du dich jetzt scheiden lassen würdest, das würde denen noch gefallen, diesen Schweinen. Aber was blas ich mich auf, ich bin selber schuld!" - "Bist du nicht Sel. Komm her, Schmusekatze!" - "Aber wenn ich gestern da gewesen wäre oder auf dich gehört hätte..." - "Hätte das auch nichts geholfen. Das ist reine Spekulation, Liebling. Außerdem wäre mir so ein Sieg zu billig! Du kannst nichts dafür, Schatz! Die Zeitung hatte gestern sicher schon Redaktionsschluss! Also hat das Schwein die Fotos doppelt und dreifach verkauft und wollte vor ihrem Erscheinen in den Medien auch noch bei dir kassieren...!"
Sie kam zu mir und nahm meine Hände. "Du weißt aber schon, dass das wirklich Branka ist. Ich meine... das Kleid und man sieht mich ja nur von hinten..." - "Dich?" fragte ich gespielt erstaunt. "Also doch du?" - "Michael hör auf! Das ist nicht witzig!" Ich küsste sie auf die Stirn. "Ich würde das nicht glauben, selbst wenn du es wärst auf diesen Bildern. Mein Ego lässt das gar nicht zu! Es sagt: Selina würde dich niemals betrügen!" - "Dein Ego hat Recht, Michael! Ich liebe dich!"

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media